Login

 Politik & Gesellschaft


Radio Micro-Europa


Beiträge & Artikel

Digitale Kommunikation

Tinder-Matches, Online-Verhaltenstherapie, digitale Seniorenpflege - das alles ist nichts Neues. Doch in Zeiten von Corona gewinnen Dating-Apps, Therapie-Apps und Pflege-Apps immer mehr an Bedeutung. Unser Reporter*innen-Team von Radio Micro Europa geht der Sache auf den Grund und befragt Betroffene und Experten zu diesem zukunftsschwangeren Thema.

Radio Micro-Europa: Sendung (350) „Digitale Kommunikation “ am Donnerstag, 11. März 2021 von 14 bis 15 Uhr im Freien Radio Wüste Welle 96,6 – Kabel: 97,45 Mhz, auch als Live Stream im Internet

 

Der Link zum Anhören im Internet:

https://www.wueste-welle.de/broadcasts/livestream

Der Link zu unserer Mediathek:

http:/vergil.uni-tuebingen.de/microeuropa/ 

 

Moderation: Aylin Ergin

AutorInnen: Chiara Schenk, Christina Göhler, Max Kaiser, Linda Proske, Sarah Seitz, Aylin Ergin

Technik: Philipp Kessling, Klaus Klein

Redaktion: Ulrich Hägele

 

 Inhalt der Sendung

 01

Während Corona die große Liebe finden? Gerade für Singles kann die Zeit während der Pandemie recht einsam sein, da es schwierig ist, sich persönlich kennenzulernen. Doch vor allem Dating-Apps profitieren in dieser Zeit – mit ihnen kann die einsame Phase etwas überbrückt werden. Als Studentin im Master Digitale Kommunikation war Chiara Schenk als Radio-Micro-Europa-Reporterin unterwegs und hat sich mit Charlotte über ihre Erfahrungen mit einer solchen App unterhalten. Rund ums Thema Dating während Corona außerdem sie Thomas Honold, Gründer diverser Dating-Webseiten, sowie den Sozialpsychologen Alexander Bodansky.

 

02

Im Kindergarten oder der Grundschule war es noch leicht: Freunde finden. Man beschloss einfach, dass die nächstbeste Person ein neuer Freund, eine neue Freundin wird. Das klappt im Erwachsenenleben plötzlich nicht mehr. Abhilfe schaffen sollen Apps, die nach dem gleichen Prinzip wie Tinder und Co. Funktionieren. Freundschaften zum Erswipen. Christina Göhler, Masterstudentin der Digitalen Kommunikation, trifft eine Nutzerin dieser Apps und erfährt von ihren sowohl positiven als auch negativen Erfahrungen. Außerdem erklärt Sozialpsychologe Alexander Bodansky, warum und wie wir Freundschaften schließen und wieso es als Kind so viel leichter war.

 

03

Nur noch Kohlsuppe, Fett-Burner oder Brigitte-Diät: Abnehmen ist nicht leicht – schon gar nicht mit Lifestyle-Produkten. Langfristige Ergebnisse sind damit kaum möglich. Für jede/-n vierte/-n Deutsche ist das ein schwerwiegendes Problem. Mit einem Body-Mass-Index von über 30 gilt sie oder er als krankhaft übergewichtig. Oft wäre eine Therapie nötig. Doch die Wartelisten sind lang und die Kosten hoch. Die Smartphone-App Zanadio soll diese Probleme jetzt lösen. Wir nehmen die digitale Adipositas-Therapie einmal genauer unter die Lupe.

 

04

Mit Angst haben wir alle im Leben zu kämpfen: Sie kann uns im Leben oft zurückhalten und dafür sorgen, dass wir manchmal  unsere Komfortzone nicht verlassen. Für manche Menschen kann Angst aber zur permanenten Einschränkung werden. Angststörungen wie soziale Phobien oder Agoraphobie führen viele Menschen in die Isolation. Zwar sind die Behandlungschancen gut, aber Therapieplätze sind rar. Mit ihrer App Invirto möchte der Anbieter Sympatient Abhilfe schaffen. Maximilian Kaiser hat mit Gründer Julian Angern gesprochen, wie man Verhaltentherapie digital macht. Zudem sprach er mit Dr. Christina Jochim, Mitglied der Deutschen PsychotherapeutenVereinigung, über die Schwierigkeiten und Intransparenz mancher Apps im Bereich der Psychotherapie.

 

05

Negativ-Schlagzeilen wie „Senioren im Horrorheim“ oder „Wenn das Pflegeheim zum Albtraum wird“ prägen das Bild der Altenpflege. Tagtäglich sehen sich Mitarbeiter*innen von Pflegeeinrichtungen dem spürbaren Misstrauen der Angehörigen ausgesetzt. Das soll sich ändern – und zwar durch die Kommunikations-App myo. Sarah Seitz, Studentin des Master Studiengangs „Digitale Kommunikation“ an der HAW Hamburg hat sich mit Jasper Böckel, einem der Gründer unterhalten. Außerdem hat sie ein Hamburger Pflegeheim besucht, um mehr über die Nutzung von myo im Pflegealltag zu erfahren.

 

06

Wenn man das Wort „Zoom“ hört, assoziieren wir einen Kamera Effekt oder ein digitales Aufnahmegerät. Doch mittlerweile kann es auch eine Plattform für Online Unterricht sein. Die Corona-Pandemie hat das Universitätswesen umgekrempelt. Plötzlich wurde das eigene Zuhause zum Vorlesungssaal und Professoren lehrten Studierende online. Für die meisten Studiengänge einfach umzusetzen, doch wie sieht es bei künstlerischen Studiengängen aus? Aylin Ergin, Studentin des Master Studiengangs „Digitale Kommunikation“ an der HAW Hamburg sprach mit Prof. Dr. David-Emil Wickström. Er lehrt an der Popakademie Mannheim Popmusikdesign. Außerdem interviewte sie Dr. Ole Hruschka, Professor für Darstellendes Spiel an der Leibniz Universität Hannover, wie ein Semester in Zeiten von Corona verlaufen ist.

 

 

Musik:

01 Phil Collins – You Can’t Hurry Love (1982)

02 Adele My Same (2008)

03 Meghan Trainor – Me Too (2016)

04 Gnarls Barkley – Just A Thought (2006)

05 Fleetwood Max – Everywhere (1987)

06 Enrique Iglesias – Can You Hear Me (2007)


Audio

Download (819,56 KB)
Sendung-350_Digitale-Kommunikation.mp3



Sendetermine

Radio Micro-Europa

11.03.2021 14 Uhr




SENDUNG SUCHEN








Freies Radio Wüste Welle, Hechinger Str. 203, 72072 Tübingen :: +49 7071 760 337 :: buero@wueste-welle.de