Login

 Politik & Gesellschaft


Radio Micro-Europa


Beiträge & Artikel

Blicke auf unsere gebaute Umwelt: Ressourcen in der Stadt

In unserer kommenden Sendung geht es um das große Thema Ressourcen. Wir sprachen mit einer Aktivistin aus Indien, die sich gegen illegalen Sandabbau einsetzt. Wir schauen uns die Ressourcen in Städte an und wie dies unsere Umwelt und uns beeinflusst. Steine recyclen? Ja, auch das geht. Wir sprachen mit Manuel Rongen über den Steinimport Deutschlands. Schaltet ein!

 

Radio Micro-Europa: Sendung 318 Blicke auf unsere gebaute Umwelt: Ressourcen in der Stadt (Feature) am Sonntag, den 18. Oktober 2020 von 12 bis 13 Uhr im Freien Radio Wüste Welle 96,6 – Kabel: 97,45 Mhz, auch als Live Stream im Internet

 

Wiederholung: Donnerstag, den 22. Oktober 2020, 16 bis 17 Uhr

 

Der Link zum Anhören im Internet: https://www.wueste-welle.de/broadcasts/livestream

 

Der Link zu unserer Mediathek: http://vergil.uni-tuebingen.de/microeuropa/ 

 

 

Sprecherin/Redakteurin: Anna Priese

Technik: Klaus Klein und Rebecca Rölz

Redaktion: Ulrich Hägele

 

Inhalt des Features:

Immer mal wieder müssen städtische Grünflächen Platz für ein neues Bauvorhaben machen. Was so gewöhnlich klingt, hat für Natur, Umwelt und auch Menschen weitreichende Konsequenzen. ‚Ausgleichsmaßnahmen‘, die die negativen Folgen überbauter Flächen wettmachen sollen, sind eher verquer, wie Natur- und Umweltschützerin Barbara Lupp zu berichten weiß. Zum Beispiel bei wertvollen Flächen, wie der Sarchhalde, Teil des grünen Käsenbachtals. Ausgerechnet die soll bebaut werden. Anna Priese hat Ralf Bertscheit getroffen, der auf die Bekanntgebung hin Gründungsmitglied einer Bürgerinitiative wurde, die der Stadt hartnäckig die Stirn bot. Tübinger Baubürgermeister Cord Soehlke betrachtet das Bauvorhaben auf der Sarchhalde allerdings aus einem etwas anderen Blickwinkel.

 

„Das gibt’s wie Sand am Meer“, sagen wir gerne mal so dahin, wenn wir meinen, dass es von etwas mehr als genug gibt. Doch genau den Rohstoff Sand gibt es nicht mehr im Überfluss. In Indien zum Beispiel. Wir hören Sumaira Abdulali, eine indische Aktivistin und Gründerin der NGO ‚Awaaz‘, die sich unter anderem gegen illegalen Sandabbau engagiert. Der setzt der Umwelt nämlich in vielfältiger Weise zu. Außerdem gehen wir der Frage nach, warum ein Wüstenstaat wie Dubai, den Sand für seine künstlichen Inseln importieren muss. Sogar in Deutschland gibt es bereits gewisse Sandprobleme. Die sind allerdings etwas anderen Ursprungs, wie Steinkundler Thomas Degen berichtet.

 

Steine recyceln? Das ist der Beruf von Manuel Rongen. Damit setzt er dem massiven Steinimport Deutschlands etwas entgegen. Schließlich kamen schon 2013 über 70 Prozent der in Natursteine aus Indien und China. Mittlerweile dürften es schon weitaus mehr sein. Wie die Steine trotz des weiten Transports billiger sein können als die aus Deutschland und wie es um die CO2-Bilanz der Steine steht, erfahren wir in dieser Sendung. Soviel sei schon vorweggenommen: Arbeitsbedingungen sind ein zentraler Aspekt.

 

Musik:

Colin Vallon Trio – Tsunami (2017)

 

 

 


Audio

Download (566,1 KB)
Ton_Teaser_1810.mp3



Sendetermine

Radio Micro-Europa

18.10.2020 12 Uhr




SENDUNG SUCHEN








Freies Radio Wüste Welle, Hechinger Str. 203, 72072 Tübingen :: +49 7071 760 337 :: buero@wueste-welle.de