Login

 Politik & Gesellschaft


Radio Micro-Europa


Beiträge & Artikel

Skandinavische Autobiographien I: Was euch erwartet und Teaser

Hans Christian Andersen und August Strindberg. Das sind zwei ganz Große in der skandinavischen Literatur. Vor über 100 Jahren schufen sie Klassiker der Weltliteratur, die noch heute Faszination bei Groß und Klein wecken. Die Sendung ist im Rahmen des Deutschen Seminars Tübingen entstanden.

 Radio Micro-Europa: Sendung (186) „Skandinavische Autobiografien I“ am Sonntag den 23. September 2018 von 12 bis 13 Uhr im Freien Radio Wüste Welle 96,6 – Kabel: 97,45 Mhz, auch als Live Stream im Internet

Der Link zum Anhören im Internet: http://vergil.uni-tuebingen.de/microeuropa/

www.micro-europa.de/

Moderation: Hannes Hofer

Autoren: Jana Dix, Julia Hahn, Maximilian Hirt, Leon Maher, Sam Soudai

Technik: Alexander Moskovic

Redaktion: Ulrich Hägele

 

Inhalt der Sendung

01 Dänemarks Märchendichter Hans Christian Andersen ist noch heute für viele ein Begriff. Doch wie kam sein erfolgreiches Leben eigentlich zustande? Was erlebte Andersen in seiner Kindheit und als junger Erwachsener, was machte ihn so besonders? Oder um es wie Andersens Worte klingen zu lassen: Wie wurde aus dem hässlichen Entlein am Ende ein schöner Schwan? Antworten darauf hat Jana Dix in seiner Autobiografie „Märchen meines Lebens“ gesucht.

02 Er ist der Märchenonkel aus dem Norden. H.C. Andersen wie ihn seine Landsleute in Dänemark nennen. Die Popularität über Landesgrenzen hinweg verdankt er nicht zuletzt seinen Märchen. Viele kennen wohl gerade deshalb seinen Namen noch aus Kindheitstagen. „Das Märchen meines Lebens“ heißt auch seine Autobiografie. Da stellt sich die Frage – was ist das nun? Ein weiteres Märchen oder wirklich eine Biografie? In die Welt der Märchen wagt sich für uns nun Maximilian Hirt.

03 Er war umtriebig und galt als Frauenhasser. Gleichzeitig aber liebte er viele Frauen. In seiner Autobiographie, die er als die Entwicklungsgeschichte seiner Seele beschrieb, definierte er sich als der „Sohn einer Magd“. Die Rede ist von August Strindberg. Mit dem Leben des berühmten schwedischen Schriftstellers hat sich Julia Hahn näher beschäftigt. Die Autobiographie „Der Sohn einer Magd“ diente ihr dabei als Grundlage für ihren Beitrag.

04 Das Familienleben vor 100 Jahren war anders, als wir es heute kennen. Wer es sich leisten konnte, hatte ein Kindermädchen im Haushalt, hinzu kamen oft Magd und Knecht. Wie sah da das Verhältnis zwischen Kind und Eltern aus? Genau das schildert der schwedische Autor August Strindberg in seiner Autobiografie „Der Sohn einer Magd“. Bevor uns Sam Soudai in seinem Beitrag das frühe Familienleben von August Strindberg näherbringt, erzählt der schwedische Autor selbst von seinem Verhältnis zum Vater.

05 Geheimnisvolle Künstlerfiguren wirkten schon immer schleierhaft auf ihr Publikum. Sie handeln oft unergründlich und stehen deshalb besonders im Fokus der Öffentlichkeit. Für Leon Maher ist auch Johan August Strindberg eine solche mehrdeutige Person. Vor dem Hintergrund der gesellschaftlichen Bewegungen gibt er uns am Beispiel der Autobiografie einen Einblick in das Seelenleben des August Strindberg.

 

Musik:

01 Kent – Ruta 1 (2012)

02 Danny Kaye – The Ugly Duckling (1952)

03 Harry Nilsson – How can I be sure of You (1971)

04 Helen Sjöholm – Barpianisten (2010)

05 Veronica Maggio feat. Håkan Hellström – Hela Huset (2013)

06 Elliot Smith – Roman Candle (1993)

07 Sondre Justad – Nu har du mae (2015)

08 Ramsey Lewis – Summertime (2015)

 

Die Micro-Europa-Sendung zum Thema „Skandinavische Autobiographien I“ – am Sonntag, 23. September, von 12 bis 13 Uhr auf der Wüste Welle: übers Radio auf 96,6 oder über den Live-Stream. Schaut auch bei Facebook unter Micro-Europa Tübingen vorbei!

Audio

Teaser Skandinavische Autobiographien I

Download (1 MB)
teaser_186.mp3



Sendetermine

Radio Micro-Europa

23.09.2018 12 Uhr

Radio Micro-Europa

24.09.2018 12 Uhr




SENDUNG SUCHEN








Freies Radio Wüste Welle, Hechinger Str. 203, 72072 Tübingen :: +49 7071 760 337 :: buero@wueste-welle.de