Login

  Musik, andere Sprachen & Kulturkreise


KANDAKE KWEENSIZE


Beiträge & Artikel

Buchvorstellung: SOPHIA von Autor Klaus Zeh aus Reutlingen

Schon im ersten Satz erstarrt, wer ahnt, um welches Thema es im Buch SOPHIA geht: Kinderhandel und Kinderpornografie literatrisch herausragend umgesetzt, erörtert und die Zusammenhänge auf den Punkt gebracht, von dem reutlinger Autor Klaus Zeh! Untermauert mit *Statistiken, welche aus Schätzungen internationaler Menschenrechtsorganisationen stammen und im Anschluß an die Geschichte von Autor Klaus Zeh zusammengetragen wurden. Im Nachwort des Buch SOPHIA ist eine vom Autor Klaus Zeh veröffentlichte, sehr ergreifende, ausführliche und persönliche Stellungnahme zu lesen! Mit gewohnt präzise ausgewählten, sehr feinen, wie einfachen Worten und gekonnt eingesetzten lyrischen Stilmitteln, aber dennoch sehr direkt, serviert uns der empathische Autor Klaus Zeh, nun sein neuestes Werk "SOPHIA": Der Einsatz verschiedener Erzählebenen, die gute Mischung aus Gedankenmonologen und Dialogen zwischen den Protagonisten, wie einer neutralen Erzählerebene, sorgen für Spannung und die emotionale Tiefe, um den Lesern emotional zu ermöglichen, sehr empathisch mit zu erleben und sich auf das Drama der fiktiven Geschichte einer rumänischen, 10jährigen, mit dem Namen SOPHIA einzulassen...

 

Der Beitrag wurde geschrieben und gestaltet von Redaktion Kandake Kweensize -  Cista D. Sebulon, aka Selectress Dyah, Diana M., für das Freie Radio Wüste Welle, Tübingen.

 

copyright: Alle Rechte an Bildern und Textmaterialien bleiben beim Autor: 

 

Klaus Zeh

 


Freischaffender Schriftsteller,
Lyriker, Liedermacher, Musiker

 

___________________________________________________________

 

 

 

 

Klaus Zeh

SOPHIA
ISBN: 9783752659092
erschienen im BoD-Verlag Norderstedt Juni 2021! 


Bestellbar in jeder Buchhandlung und online.

copyright: Texte und Bildmaterial Klaus Zeh, Adeline

 ***

SOPHIA

Der gesamte Erlös aus dem Verkauf dieses Buches "SOPHIA"wird gespendet an die Menschenrechtsorganisationen, denen der Autor Klaus Zeh auch aktiv als Mitglied beigetreten ist:

Bono-Direkthilfe

Esther-Ministries (Stuttgart)

Karo e.V.

 ***

Ein Buch, welches sich Sophia - sprich Weisheit - nennt und dazu passend schlicht bekleidet ist: Schlichtweg recht unschuldig daherkommt, mit seinem reinweißem, glänzendem Buchcover und einem einzigen Wort in grüner Schrift: SOPHIA.

Seit "Broker" hat Adeline die Gestaltung der Klaus Zeh Bücher auf ein neues klares, reduziertes Design-Niveau gehoben: Die Buch Cover sind immer farblich und vom Titel-Schriftbild her auf das Buchthema perfekt abgestimmt. Die Interpretation des Buch-Titels "SOPHIA" und die gestalterische Umsetzung des Themas, ist auch diesmal wieder professionell gelungen. Das Klaus Zeh Buch SOPHIA, ist als literarisches Gesamtkunstwerk, auf jeden Fall eine runde Sache. 

SOPHIA ist ein Literarisches Kunstwerk, mit einem überaus wichtigem, sehr akutem, wie auch altem Tabu als Thema! 

Ich finde dieses Buch, mit dem Titel SOPHIA, ist eine bemerkenswerte, gesamtheitliche literarische Leistung des deutschen Autor Klaus Zeh aus Reutlingen, zu diesem heiklen, schwierigen Thema: Kinder als Opfer des internationalen Sexhandels! Es geht hier um den kommerziellen, sexuellen Missbrauch von Kindern, das zu recht Antworten fordert, auf die Frage nach der Verantwortung!  Dieses Buch, mit dem Titel "SOPHIA", von dem bekannten, deutschen Lyriker und einem, wie ich meine, zeitgenössischem, sehr intuitiv und vorausschauend schreibendem, mutigem, wie kritischem Menschen u. Autor Klaus Zeh, fordert geradezu Antworten auf die Frage nach der Verantwortung!
Die Statistiken, Zahlen und Fakten, auf die sich der Autor und Schriftsteller Klaus Zeh aus Reutlingen beruft, gibt viele Antworten, jedoch auch Anlaß genug, sich ernsthaft zu fragen, nach der Verantwortung der Deutschen Regierung!
Die Frage nach der Verantwortung ist, wie ich meine, gleichermaßen an die Politik - vor allem an die deutsche Regierung - gerichtet und an alle Konsumenten von diesen, ohne jeden Zweifel strafbaren, illegalen Sex-Dienstleistungen und dem Konsum von Kinder-Pornofilmen!
Ich sehe ebenfalls die Notwendigkeit, alle privaten, stillschweigenden und anonymen "Zuschauer und Verteiler im Internet", Mitwisser und somit die Mittäter, Duldner und Leugner dieser Schweinerei mit Ihrer Verantwortung hierbei zu konfrontieren!
Auch diejenigen, die nicht daran mitverdienen: ich meine jene privaten Menschen, welche anonym vergleichbare Schweinereien ansehen via I-Phone und/oder sogar selbst - z.B. vergleichbare Pornos mit oder ohne die Erlaubnis und/oder Kenntnis der gezeigten Personen - filmen und live zusehen, sich daran befriedigen und/oder den Schweinekram weiterverteilen - über die vielen Möglichkeiten der sog. Sozialen Netzwerke und diversen Apps!  

Dieses Buch ist für mich ein einziges, unbeschreibbares, kaltes Schaudern!

Ein Schaudern, welches jeden packt, beim lesen! SOPHIA sticht mitten ins Herz und die eigene Seele! 

Schaudern wird, der genug Empathie hat - für die beiden Kinder: Sophia und ihren älteren Bruder Sorin, um die es vor allem im Buch Sophia geht.

In SOPHIA bekommen wir als Lesende etwas ganz anderes serviert, als in den vergangenen Klaus Zeh Büchern: SOPHIA geht viel tiefer.
Klaus Zeh schafft es, dem Lesenden Zugang zu der Gefühlsebene eines 10jährigen, unschuldigen Mädchens  zu verschaffen, das zum Opfer von Kindesmissbrauch für den kommerziellen Sexhandel wird und uns sehr direkt und radikal mit ihrer Hilflosigkeit und Angst, wie ihrer intuitiven, unheilvollen Vorahnung konfrontiert: mitreißend und sehr emotional erzählt und durch zwei kreisförmig in einander verwundene, sich gegenseitig anschwingende, Erzählstränge, ist das Buch SOPHIA sehr dynamisch und spannend zu lesen. Die Spannung wird erzeugt durch die Umkehr von Vergangenheit und Gegenwart. Sehr geschickt verzahnt der Autor Klaus Zeh die Erzählstränge miteinander: Die Autofahrt wird in der Vergangenheit erzählt, das Frühstück vor der Autofahrt und der in der Vergangenheit liegende Morgen am Hof, wird in der Gegenwart erzählt. Dazu kommen Gedankenmonologe, dann wieder Dialoge zwischen den Protagonisten, und eine neutrale Erzählstimme...ehrlich gesagt, das Thema und das Buch selbst ist so bewegend und durch die begnadete präzise Wortwahl von Klaus Zeh literarisch und schriftstellerisch fabelhaft umgesetzt, so dass alles wie ein Kinofilm im Kopf bildhaft wird! Der Schreibstil des Autor bezaubert duch eine Leichtigkeit, die es dem Lesenden  - trotz der Schwere des Themas - einfach macht, sich auf die fiktive Geschichte von Sophia einzulassen.

Ich persönlich dachte zum Ende hin, ich sehe die Personen und die Szenen schon fast so real vor mir, dass ich durchaus in der Lage wäre, die Protagonisten des Buches zu zeichnen. Durch die hervoragende Erzähltechnik, die Empathie des Autors, sowie sein Feingefühl für Ausdruck und Sprache, ist ihm gelungen, das ich beim Lesen fast den Eindruck hatte, ich höre die Stimmen der Protagonisten in ihren Klangfarben!  Es ist ein zerrendes, fast schmerzendes Leseerlebnis und durch die emotial aufgeladenen Szenen und deren prägnante, ungeschminkte Schilderung wird eine Bewegung erzeugt, die den Lesenden immer weiter lesen läßt, obwohl das alles Emotional-Achterbahn fahren bedeutet: Es vibriert alles,  es nimmt den Lesenden mit auf eine Autofahrt, in eine noch schlimmere Hölle, aus der die bloß 10jährige brünette, grünäugige, liebenswerte, neugierige, wie auch sehr kluge, sehr intuitive Sophia gebracht wird - auf den unumstößlichen Entschluss ihres eigenen Vaters! Eugen.

Eugen ist ein widerliches, eckelhaftes, ständig betrunkenes und sehr brutales, kaltblütiges und in meinen Augen verachtenswertes `Wesen´,  das ich nicht einmal Mensch, geschweige denn einen Vater nennen kann! Natürlich gibt es immer auch eine andere Argumentation...eine Begründung für das Fehlverhalten, eine Entschuldigung. Ich möchte hier allerdings nicht den Vater der Kinder mild ansehen und verteidigen - ich beziehe persönlich hier Position: Der Vater ist kein Vater! Er beschützt weder die Kinder, noch zeigt er irgendwelche menschlichen Züge im Buch. Er vergeht sich sogar an der Großmutter und ohne diese, hätte er sich wohl schon längst an seiner eigenen Tochter vergangen! 

Es geht aber um weit aus mehr in diesem Buch, SOPHIA, von Autor Klaus Zeh aus Reutlingen, als in den letzten Erzählungen - wie Broker, Strandhill und Blutschande: Es geht in SOPHIA nicht nur um häusliche Gewalt, sexuelle Übergriffe an einem Familienmitglied, teilweise sogar vor den Augen der beiden Kinder und einem tyrannischen Alkoholopfer als Oberhaupt einer kleinen, rumänischen Familie!
Sie ( Sorin, Sophia, die Großmutter und der Vater Eugen) leben auf einem verwahrlosten alten Bauernhof in Rumänien...bzw. versuchen, gegen alle widrigen Umstände, einen Weg zu finden im finanziellen Überlebenskampf.

Aus diesem Kontext heraus ist Armut ein Thema und meines Erachtens nach einer der Gründe, dass Zwangsprostetution, der Kindesmissbrauch für den komerziellen Sexhandel und somit Menschenhandel in dieser Region, in der die Geschichte spielt, häufig vorkommt. Dieses Buch macht ersichtlich, daß es mitunter ein Problem ist für den Vater, ohne richtige Arbeit und mit seiner Alkoholsucht, die 2 Kinder und die Großmutter zu verhalten: Doch die Lösung für das finanzielle Drama der Familie, zu der dieser Eugen greift, ist schockierend und leider keine Seltenheit in ehemaligen Ostblockstaaten, wie Rumänien!

Gleich das erste Kapitel, ja allein schon die ersten zwei, drei Sätze verraten dem Lesenden, daß es in Sophia um tiefe Abgründe und die unvorstellbare, unaussprechbare Unmenschlichkeit von Menschen geht: Schockierend ist für mich, daß es zwar eine rein fiktive Geschichte ist, die der Autor Klaus Zeh im Buch Sophia schildert, allerdings gibt es genau solche Geschichten, genau solche Menschen, genau solche Schicksale von Kindern und genau solche Szenarien definitiv mehr als genug! Kindesmissbrauch und Sexueller Missbrauch passiert täglich, um uns herum tatsächlich! Ich bin der Ansicht, alle Menschen haben die Pflicht, immer! ...hinzusehen und zuzuhören, was um sie herum passiert, um diese Schandtaten aufzudecken und im eigenen Umfeld Kindern so einen Schutzraum zu schaffen! Zivilcourage und Verantwortungsbewustsein für die eigene Person aber auch über sich selbst hinaus sollte doch normal sein...jedenfalls ist es möglich und notwendig!

Menschenhandel, insbesondere der Handel mit unschuldigen Kindern, die  für das Geschäft mit Sexdienstleistungen und Kinderpornografie weltweit missbraucht werden, ist eine schreckliche Realität! Diese *Statistiken, die Fakten und Zahlen, die im Buch Sophia als Nachwort angefügt sind, sind Tatsachen!

 *Laut einer Statistik kommen ca. 80% der in Deutschland tätigen Prostituierten aus den ehemaligen Ostblockstaaten. (auch und vor allem Rumänien!)

*Deutschland ist der größte europäische Markt für das Sexgeschäft!

*In Deutschland kaufen täglich

1,2 Millionen Männer sexuelle Dienstleistungen!

*Weltweit sind es jedes Jahr über 2 Millionen Kinder

die als Opfer des internationalen Sexhandels kommerziell sexuell ausgebeutet werden!

*Vermutlich sind bis zu 50% der im Baltikum tätigen Prostituierten minderjährig!

 

Diese statistischen Daten, Zahlen und Fakten sind auch der Grund, warum der Autor Klaus Zeh sich zum einen diesem schwierigen Thema literarisch nun widmen will und sich zum anderen auch entschieden hat, nicht nur selbst aktiv Stellung zu beziehen, indem er sich den oben genannten 3 Menschenrechtsorganistationen angeschlossen hat, sondern auch den gesamten Erlös aus dem Verkauf von diesem literarischen Werk an diese Menschenrechtsorganisationen zu spenden! Das zeigt, es ist dem Autor Klaus Zeh aus Reutlingen ein ernstes Anliegen!

Diese fiktive Geschichte "SOPHIA" ist ein sehr glaubwürdig dargestelltes Beispiel, für die grausame Realität vieler Kinder, rund um den Globus, u.a. wie in Rumänien.

Die Suche nach Antworten auf die Frage nach der Verantwortung und gleichzeitig die Forderung, dafür zu sorgen, daß diese Schweinerei ein Ende haben muss, ist in einem langem Nachwort und einer persönlichen Stellungnahme von Autor Klaus Zeh, im Buch SOPHIA, auf den Punkt gebracht. Die Fakten sind, so gut es geht, durch Statistiken dargestellt. Zusammengefasst: Ein Hilferuf der Opfer - an alle gerichtet, die das Buch SOPHIA lesen. 

 

Schon der erste Satz ist schockierend!

(Ich zitiere aus dem Buch SOPHIA den ersten Satz, Kapitel "Eins"):

"Du musst keine Angst haben, sagte die Frau lächelnd, ohne dabei zu lächeln."...

Diese kurze, prägnante und treffende Formulierung: 

Was ist das für eine Aussage!

Mir schnürt es beim Lesen sofort die Kehle zu. Ich höre für einen kurzen Moment tatsächlich auf zu atmen.

Ich spühre kurz Angst, weiter zu lesen, erwische mich dabei, wie ich die Stirn in Falten gelegt und mit zusammengekniffenen Augen überlege, ob es sein kann: Geht es tatsächlich um dieses schreckliche Thema? Ein Buch mit dem Titel SOPHIA! 

Ein, wie ich meine, ergreifendes, wichtiges Buch, allerdings auch an den Nerven zerrend! Es macht was mit DIR! Es holt DICH aus dem Dornröschenschlaf:

Die lähmende, schaudernde Kälte, die ausgeht von einem Menschen, eines menschlichen Charakters, eines weiblichen, menschlichen Charakters: Dieser Frau, die Sophia von Zuhause abholt und an ihren neuen "Arbeitsplatz" bringt.

Wenn Worte ohne jeglichen emotionalen Bezug ausgesprochen werden und dazu ein sogenanntes "Plastik-Smile" Lächeln die abgründige, dunkle und gefühlskalte Seele jener sprechenden und nicht-lächelnd lächelnden Person untermauert! Diese Frau, zu der Sophia ins Auto steigen muss, bringt die 10jährige Sophia zu ihrer Arbeit: Sophia soll HEUTE noch 2 Männern zur Verfügung stehen, die ihren kindlichen, jungfräulichen Mädchenkörper gekauft haben für Geld, um sich an diesem unberührten, kindlichen Mädchenkörper zu zweit zu befriedigen. Die beiden Männer haben viel Geld dafür ausgegeben, um ihren sexuellen Lust-Fantasien freien Lauf zu lassen - ungestört in einem pompösen Jagdschloss im Wald!

 

 

 Kommentar von Diana M.: meine Gedanken zum Buch SOPHIA

Ich frage mich persönlich vieles: z.B. Wem soll ich die Schuld geben?

Schuld: Soll ich den Prostetuierten die Schuld geben?
Oder gar den minderjährigen Opfern von solchen ekelhaften Sexdienstleistungs-Märkten?
Soll ich hilflosen, armen, kranken und brutalen, emotional abgestorbenen Menschen, wie dem Vater von "Sophia", hier im Buch, die Schuld geben?
Ist dieser Mann, Eugen, nicht auch selber ein Opfer? Ist er nicht auch Opfer einer Gesellschaft, die Armut erzeugt und wirtschaftliches Ungleichgewicht für den "Konkurenzkampf" künstlich aufrecht erhält?


Armut: Was macht das konkret mit Eltern, auch in Deutschland? Was macht das mit Eltern und den Kindern vor allem in armen Regionen überall auf der Welt?
Zweifellos macht es hilflos  im erbitterten Kampf um das finanzielle Überleben, oder?
Ist der kommerzielle Kinder-/Menschenhandel vielleicht auch ein hilfloser Akt, als Folge von Armut und Aussichtslosigkeit in diesem Kontext? 
Wem soll ich die Schuld geben? Dem Menschen, der zum Konsumenten gemacht wird, von einer Konsumgesellschaft? 

Konsumenten von diesen Sexdiensten mit Kindern: Keine Frage, Ja!

Doch warum konsumieren erwachsene Menschen diese angebotenen Schweinereien?
Wieso benehmen sich erwachsene Menschen wie die Schweine?
Wie kann man verhindern das Menschen so werden: z.B. wie dieser Eugen im Buch, oder die kaltblütigen Schlepper, die im Buch Sophia, für Geld, dieses Mädchen an diesen schrecklichen "Arbeitsplatz" bringen?
Warum wird ein Mensch zu einem Monster, wie hier im Buch, diese beiden "Herrschaften, im weißen Bademantel" - die sich für sehr viel Geld eine sexuelle Dienstleistung auf dem Jagdschlösschen, mit der jungfräulichen, 10 Jahre jungen, Minderjährigen Sophia leisten?

Ich persönlich finde es ohne Wenn und Aber ein krankes, aber auch unentschuldbares Verhalten: So eine/r, der/die ein minderjähriges Kind ge-braucht, um sich sexuell befriedigen zu lassen oder besser gesagt...ein/e KinderfickerIn, ein/e KinderschänderIn und GewalttäterIn, der/die unfähig ist, väterliche/mütterliche Gefühle zu haben für sein eigenes oder auch fremde Kinder, sondern diese Kinder kauft, wie ein Ding, ein Stück Fleisch, einen toten Gegenstand: Jede/r, der/die Sex mit Kindern kauft und konsumiert ist schuldig geworden Ja! Leider kann diese Schuld niemals und mit nichts wieder gut gemacht werden! 
Der/Die Kinderficker/in gehört einfach daran gehindert, es nochmal zu versuchen , immer und wo es nur geht! Dieses Verhalten ist krank und eine Gefahr,  wenn es sein muss gehört dieser Mensch für immer eingesperrt! So jemand ist in meinen Augen kein gesunder Mensch! So jemand ist eine Gefahr! "ein schlechter Apfel oder eine schlechte Kartoffel verdirbt den ganzen Korb!" heißt es, dies meint: Aussortieren, wegwerfen und nicht länger dabei zusehen, wie die guten Kartoffeln oder Äpfel daran mit erkranken!

Oder kann etwa jeder Mensch zu so einem Sexmonster mutieren?
Wenn ich mir es richtig überlegt,.. kann es bestimmt irgendwann ausarten, wenn Mann oder auch Frau sich freiwillig oder unfreiwillig eine zu lange Zeit nicht sexuell selber befriedigt (masturbiert), kein ausbalanciertes Sexleben hat, seinen Körper und seine Lust ablehnt oder sich ins Zölibat begibt....oder vielleicht keine Zeit hat, z.B. vor lauter Arbeit, seine privaten, sexuellen körperlichen und menschlichen Bedürfnisse zu befriedigen?

Ja, ich denke über die Gründe viel nach: Unter bestimmten Umständen, kann es meiner Ansicht nach sein, daß jeder/jede ekelhafte, abgründige, kranke und gefährliche Gefühle entwickeln könnte. Und ja, auch Frauen sind nicht generell nur Opfer, sondern viele auch Täterinnen! Sexurlaub machen auch Frauen, um sich an jungen Teenagern sexuell zu vergehen! Ist doch kein Geheimnis, oder? Nein, es ist bekannt, dass sich sogenannte, emanzipierte Frauen heutzutage auch gern ab und zu ein Urlaubssexabenteuer kaufen! Sextourismus: Möglichst weit weg von zu Hause, weit weg von der Familie,  den Arbeitskollegen und der soliden Nachbarschaft, dem Kirchenchor und der Stick-Walking-Frauengruppe! Diese modernen Frauen wollen doch nicht als "prüde Hausfrauen" sterben, "uncool" sein oder als "altmodisch" und "verklemmt" gelten!

- SOLANGE WIR WORTE FINDEN, HABEN WIR EINEN WEG -

(Zitat:Klaus Zeh, Autor)

 

 

(‎Freitag, ‎25. ‎Juni ‎2021Buchvorstellung, erstellt von Autorin: Diana M., Redaktion Kandake Kweensize, WW-96,6fm Freies Radio Wüste Welle Tü.)

In den kommenden Sendungen Kandake Kweensize werde ich nach und nach die Bücher von Autor Klaus Zeh aus Reutlingen, die ich bereits gelesen habe, vorstellen und auch Auszüge daraus vorlesen. Zu meinen bisherigen Beiträgen und Rezensionen geht es hier:
https://www.wueste-welle.de/sendung/view/id/289/tab/weblog/

 

 

 

Gespannt? Gut! Hört rein....beim freien Radio wueste-welle auf 96.6 FM in Tübingen und Umkreis!

 

Link zu meiner Sendung https:

 

www.wueste-welle.de/sendung/view/id/289/.html

 

NOTIZ ZUM AUTOR

Klaus Zeh, Jahrgang 1965, lebt in Reutlingen: Er ist Schriftsteller, Lyriker, Musiker und Liedermacher.

Der Autor hat sich schon seit Beginn seiner schriftstellerischen Tätigkeit gegen die Veröffentlichung im herkömmlichen Verlagswesen entschieden. Ihm ist es ein großes Anliegen, seine künstlerische Unabhängigkeit sowie die Rechte an seinen Werken zu behalten. 

Kontakt: klauszeh65@gmail.com

Hompage: http://www.keeponfolkin.de/

http://www.keeponfolkin.de/literatur.html

  hier geht es zur Homepage und mit direktem Link zur Literaturauswahl des reutlinger Autor Klaus Zeh http://www.keeponfolkin.de/literatur.html

 

 


Sendetermine

Kandake Kweensize

18.07.2021 14 Uhr

Kandake Kweensize

18.07.2021 15 Uhr

Kandake Kweensize

01.08.2021 14 Uhr

Kandake Kweensize

01.08.2021 15 Uhr

Kandake Kweensize

15.08.2021 14 Uhr

Kandake Kweensize

15.08.2021 15 Uhr




SENDUNG SUCHEN





Archiv





Freies Radio Wüste Welle, Hechinger Str. 203, 72072 Tübingen :: +49 7071 760 337 :: buero@wueste-welle.de