Login

  Musik, andere Sprachen & Kulturkreise


KANDAKE KWEENSIZE


Beiträge & Artikel

1968/1970´s in the UK: A Message To You Rudy - Skinheads and Rudys -

Notting Hill and Ladbroke Grove in the 1970’s was full of people from the West Indies, Blues parties, sound systems and the record shops like ‘Dub vendor’. It was also an area to buy Punk music, a lot of shops would not sell it. (Zitat, Andrew Cheek from U.K.)

Punk meets Reggae: Andrew Cheek, 59 and from UK talking about that time

Hier findet ihr die originalen Sprachdateien, die ich von Andrew für meine Sendung Kandake Kweensize, beim freien Radio WW, Tü, Germany zur Verfügung bekommen habe. 

Andrew Cheek sagt über sich selbst:

„Ich bin ein alter Punkrocker, der 1976/77 zu Bluebeat, Reggae und Dub kam. Ich bin kein Musiker, aber ich habe eine sehr gute Plattensammlung, viele davon sind auf dem Label Trojan.

Ich stehe auf Punk, Psychedelia und Reggae. Ich habe Platten von Augustus Pablo bis hin zu Ravi Shankar, über Discharge, Motörhead, Ramones und Sex Pistols. Ich bin 59 und Radiohören hat mich am Leben erhalten (keine Übertreibung).
Ich habe mich in den 70er und 80er Jahren in Notting Hill und Ladbroke Grove aufgehalten. Ich bin kein Rastafari, ich habe keine spirituellen Überzeugungen, aber ich bin einverstanden mit Menschen, die eine haben. Friede sei mit dir! Andrew"

(Bild, privat: Andrew Cheek, all rights reserved)


Andrew Cheek hat meine Radioshow gehört und mit mir Kontakt aufgenommen, weil im gefiel was ich in meiner Reggae Radiosendung sagte. Als wir uns etwas unterhalten haben, fragte ich Andrew Cheek ob er bereit wäre, seine Erinnerungen an die 1970er mit den Hörer*innen der Wüsten Welle zu teilen. Er hat nicht lange auf sich warten lassen und mir eine Hördatei zugesandt. Diese wurde am 22.05.2022 in meiner Sendung abgespielt. 
 
Neben Fotos von sich, aus jener Zeit, hat er mir auch eine Playliste zusammengestellt, die ich am 22.05.2022 in der Kandake Kweensize Radio-Cho auch live über den Äther zu euch schickte. 

Mittlerweile haben Andrew Cheek und ich weitere Sendungen miteinander gestaltet. Dazu gab es auch immer etwas passende Musik aus der gemeinsamen Musiksammlung, die mittlerweile auch gewachsen ist.

 Andrew Cheeks Aufnahmen liefen am 22.05.2022, 12.06.2022, 25.09.2022

Ich bediene mich meistens der üblichen Streamingplattformen und einige der Kandake Kweensize Playlisten sind auch dort öffentlich verfügbar und aufzufinden....Punk meets Reggae, und die neueste Aufnahme von Andrew Cheek aus UK ist nun hier zum nachhören bereitgestellt.

Diese wurde in der Kandake Kweensize Ausgabe vom 25.09.2022 bereits abgespielt. Es ging um die Rudies und die ersten Skinheads in der UK, die sich von den jamaikanischen Rudies der frühen 1970er inspirieren ließen und dementsprechend solidarisch und auch musikalisch gleichgesinnt waren. Darüber wurde offenbar nicht viel bekannt.
Die sogenannte weiße Skinheads-Abspaltung, welche erst später durch ihren rassistischen Inhalt mehr und mehr zur Nazi-Bewegung wurde, ist in diesem Kontext nicht gemeint. Es gab und gibt auch in dieser Subkultur-Gruppierung mehrere Strömungen, d.h. nicht alle Skinheads sind rassistisch und gehören automatisch zur 
White-Power- und Neonazi-Skinhead-Subkultur .

(Zitat, wikipedia.org) "... Die Mainstream-Medien begannen, den Begriff Skinhead in Berichten über rassistische Gewalt zu verwenden (unabhängig davon, ob der Täter tatsächlich ein Skinhead war); Dies hat eine große Rolle bei der Verfälschung der öffentlichen Wahrnehmung der Subkultur gespielt. [52]..."
(Quelle: https://en.wikipedia.org/wiki/Skinhead#Racism,_anti-racism,_and_politics )

Ich fragte Andrew Cheek dazu, wie er die Rude boys damals erlebt hat und wie die Situation heute aussieht in Nord-London, UK. 

          Andrew:"The Rude boys in Jamaica were already criminals and used to dress like Gangsters and their dress was much influenced by how they thought people like AL CAPONE and his men would look.

The rivalry between the Soundsystems was obviously financial,and the Selecter with the hottest new records would get the biggest audience. https://youtu.be/K_tm5_f0ixo
Sometimes Soundsytem operators would sabotage the others equipment ,the Rude boys were brought in as hired bodyguards for the soundsystems.
Being tough guys ,political organisations such as the Jamaican Peoples Party and Jamaican Labour Party used the Rudeboys for their own political reasons.
It was purely a domestic Jamaican situation,I have heard no stories of it continuing over here,although there was a really nasty criminal who was also a Reggae artist ‘Ranking Dread’ in the 80’s.
 
The Jamaicans I met were pleased to be able to get a U.K. passport and improve their lives and that of their families and of course the Rudies would make money any way they could. 
They didn’t like the weather,but that is about it!.
The ‘Urban Yutes’ we have in London are often from Somalia and Angola,brought up in violent societies,and bringing that violence with them.
My family is from Wood Green in North London,and has the biggest street gang problem in the U.K,they kill each other and then Rap about it in Drill videos!. https://youtu.be/60dsnealIO8
So in England it seems to be a social and political,but not racial problem." (Zitat, Andrew Cheek UK, 29.09.2022 )

(Bild:all rights reserved, privat, Andrew Cheek,UK)

Die 1970er in Großbritannien sind eine ganz besondere Zeit, die auch für Bob Marley die wichtigsten Jahre in seiner internationalen Karriere markieren. Punk und Reggae haben sich gegenseitig inspiriert und die Menschen haben sich nicht nur musikalisch solidarisiert! 
Diese Solidarität und die sozialen und politischen Ziele wirken bis heute. 
Es ist eine LOVE and PEACE Bewegung, die auch in der Musik spürbare Bande hinterlassen hat. Ich finde, eine Art magische Verbindung ist auch heute noch zwischen den Punk- und Reggae-Liebhaber*Innen ganz deutlich erkennbar.

Ich freue mich deshalb um so mehr über die Hördateien von Andrew Cheek, als Zeitzeuge und als Punkrocker, live und direkt aus UK.

In seinen eigenen Worten hat er alle wichtigen Infos für euch, exklusiv für Kandake Kweensize als Hördateien zusammengestellt.

Es ist mir eine große Ehre, #Selectress Dyah 

One Love and Raspect, Thanksgivin an den großartigen & wertvollen Bruder Andrew Cheek UK. 

 

(Bild, privat: Andrew Cheek, all rights reserved)

 

 

 

Dies ist ein Video aus der damaligen Acklam Hall in Notting Hill.

 

 

Notting Hill und Dub Vendor Plattenladen 1975.

 

 

  One Love and One World - Positive Vibration with Selectress Dyah.

COME TOGATHER NOW

 01.07.2020 Youtube: Reggae Interview mit Dandy Livingstone über "Rudy, A Message To You".... https://youtu.be/KwupuCO_ruA

 

 

 
 
 
 
 
 
 
6:37 / 13:06
 

Selectress Dyah, aka Sistah D. von Redaktion Kandake Kweensize 

für das freie Radio WW96.6 - WüsteWelle - Tübingen

Omega-Balanceakt eigensinnig und emotional präsentiert von: Selectress DYAH aka Sistah D. Sebulon, Freie Reggae Musik Redakteurin, Moderatorin, Journalistin, Geschichtenerzählerin, Kreative aus freien Stücken, Headcreator, Dhyana7 Affirmations, Meditiation-Yoga.
https://www.wueste-welle.de/sendung/view/id/289/


Audio

Andrew Cheek, UK about Rudies and Skinheads 1967/68...70

Download (13,93 MB)
UK_1970-s_Rudies_-Skins.mp3


Andrew Cheek, UK about Punk and Dub, the Slits ...12.06.2022

Download (11,8 MB)
Bamboo_Crescent_2.mp3


Andrew Cheek, UK about Punk meets Reggae 1967...19.05.2022

Download (11,88 MB)
Bamboo_Crescent-19-Mai_2022_Aufnahme_Andrew_Cheek_UK.mp3



Sendetermine

Kandake Kweensize

22.05.2022 14 Uhr

Kandake Kweensize

22.05.2022 15 Uhr

Kandake Kweensize

23.05.2022 08 Uhr

Kandake Kweensize

23.05.2022 09 Uhr

Kandake Kweensize

25.09.2022 14 Uhr

Kandake Kweensize

25.09.2022 15 Uhr

Kandake Kweensize

26.09.2022 08 Uhr

Kandake Kweensize

26.09.2022 09 Uhr

Kandake Kweensize

12.06.2022 15 Uhr



Bilder



SENDUNG SUCHEN








Freies Radio Wüste Welle, Hechinger Str. 203, 72072 Tübingen :: +49 7071 760 337 :: buero@wueste-welle.de