Login


Radio Antimilitarista


Beiträge & Artikel

Konfrontationspolitik gegen China

In dieser Sendung beschäftigen wir uns in einem ausführlichen Interview kritisch mit der Konfrontationspolitik gegen China.

In den letzten Monaten wurde und China immer wieder als Feindbild und Bedrohung von etwas, was gerne als „westliche Werte“ bezeichnet wird, dargestellt. Der Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg warnte kürzlich:  „China kommt immer näher vor die Haustür Europas“.  Und weiter „Der Aufstieg Chinas verändert fundamental die globale Machtbalance. Die Nato-Verbündeten müssen sich gemeinsam dieser Herausforderung stellen.“

Was für eine Art von "Machbalance" ist hier gemeint?  Was haben Handelssanktionen mit Krieg zu tun? Wie groß ist die Gefahr einer militärischen Eskalation in der Region? Diese und weitere Fragen diskutieren wir in einem ausführlichen Schwerpunktinterview mit Sevim Dagdelen und Jörg Kronauer.

Sevim Dagdelen ist stellvertretende Vorsitzende der Bundestagsfraktion „Die Linke“, Obfrau ihrer Fraktion im auswärtigen Ausschuss und Sprecherin für Abrüstung  mit den Schwerpunkten Außen- und Rüstungsexportpolitik. Kürzlich erschien der Jungen Welt ein ausführlicher Artikel von ihr mit dem Titel Hauptfeind China der Anlass dieses Interviews war.

Jörg Kronauer arbeitet als freier Journalist und Redaktionsmitglied bei german-foreign-policy.com. Er schreibt regelmäßig für die Zeitung „junge Welt“ und die Sozialisitische Wochenzeitung der DKP „unsere zeit“ und ist Autor verschiedener Bücher zur deutschen Außenpolitik und zum Neofaschismus, 2019 erschienen sein aktuelles Buch: „Der Rivale. Chinas Aufstieg zur Weltmacht und die Gegenwehr des Westens“.


Audio

IMI Aktuell - Aktuelle Kurznachrichten aus antimilitaristischer Perspektive

Download (7,28 MB)
IMIaktuell_August20.mp3


Interview mit Sevim Dagdelen und Jörg Kronauer

Download (35,88 MB)
05_08_2020_Radio_Antimilitarista_InterviewChina.mp3




SENDUNG SUCHEN





Archiv





Freies Radio Wüste Welle, Hechinger Str. 203, 72072 Tübingen :: +49 7071 760 337 :: buero@wueste-welle.de