Login
AKTUELL 18.04.2024
Bundesfreiwilligendienst im Freien Radio Wüste Welle – redaktionelle und medienpädagogische Radioarbeit in Teilzeit >> weiterlesen

  Politik & Gesellschaft, andere Sprachen & Kulturkreise


Radio inTAKT

Mai 2019 November 2022


Beiträge & Artikel

Florence Brokowski-Shekete

Florence Brokowski-Shekete war die erste Afro-Deutsche Schulleiterin in Deutschland und hat auf dem Weg zu dieser Führungsposition oft erlebt, dass sie weit und breit die einzige Schwarze war. Über ihre Erfahrungen von der Kindheit bis zur Schulleiterin hat sie ein Buch geschrieben: "Mist, die versteht mich ja! Aus dem Leben einer Schwarzen Deutschen"

Florence Brokowski-Shekete hat sich den Titel ihres Buches "Mist, die versteht mich ja! Aus dem Leben einer Schwarzen Deutschen" nicht ausgedacht, sondern er kam ihr im Alltag aus einer Gruppe von Herren entgegengeflogen, die dachten, sie würde sie nicht verstehen. Situationen und Anekdoten wie diese haben sie dazu gebracht, der Öffentlichkeit aufzuzeigen, wie es einer schwarzen Person in der weißen Gesellschaft geht, sie gewährt einen Blick hinter die Kulissen, versucht zu sensibilisieren ohne zu dramatisieren.

Dadurch, dass sie ihre Lebensgeschichte aufgeschrieben hat, sind ihr einige Dinge klarer geworden, die ihre Eltern betreffen. Ihr ist erst als Erwachsene bewusst geworden, was es für eine Familie in Nigeria bedeutet, wenn ein Familienmitglied in Deutschland lebt, welche Erwartungen im Umfeld dadurch entstehen. Der Schreibprozess hat sie lockerer gemacht und dazu geführt, dass sie ihre Gechichte nicht mehr zu verstecken versucht; aus einem Migrationshintergrund ist ein Vordergrund geworden, sie fühlt sich freier.

Florence Brokowski-Shekete hat sich durch die Institutionen gekämpft, gegen persönliche und strukturelle Widerstände und Benachteiligungen, vom Studium bis zur Schulleiterin war sie fast immer die einzige Schwarze. Im Schuldienst hatte sie viele nette Erlebnisse, aber eben auch mit gezielten, heimlichen Angriffen auf ihre Person.

 Zum Abbau von strukturellen Behinderungen fände es Frau Brokowski-Shekete einen guten Anfang, wenn in Bewerbungsverfahren kein Bild und keine Altersangabe nötig wäre, damit lediglich die Qualifikation und nicht Gender, Alter oder ethnische Herkunft eine Rolle spielen.


Audio

Download (39,74 MB)
Florence_Brokowski-Shekete.mp3





Freies Radio Wüste Welle, Hechinger Str. 203, 72072 Tübingen :: +49 7071 760 337 :: buero@wueste-welle.de