Login

 Infos und Regionales


LOKALMAGAZIN


Beiträge & Artikel

Martin Schneider :: Barock-Violine

Martin Schneider studiert Barockvioline und Historische Aufführungspraxis am Mozarteum in Salzburg. Er spielt Geige seit er sechs jahre alt ist und ist begeistert von der Energie barocker Musik. Im Rahmen des VielklangFestivals wird Martin Schneider am 4. September beim Bach’n’Breakfast-Matinee im Kulturwerk am Stauwehr auftreten.

Martin Schneider ist Teil der Vielklang Festival-Familie seit er an einem der Meisterkurse der Vielklang-Akademie teilgenommen hat. Seither tritt er regelmäßig bei eigenen Konzerten auf, hilft aber auch im organisatorischen Bereich.

Beim Meisterkurs hat Martin auch seine spätere Professorin kennengelernt, ohne deren Zuspruch er womglich immer noch Informatik in Tübingen und nicht Barockvioline und Historische Aufführungspraxis am Mozarteum in Salzburg studieren würde.

Die Erfahrungen beim Meisterkurs vertiefte seine Liebe zur Barockvioline und der Musik des Barock. Der Bogen der Barockvioline ist leichter und schneller im Vergleich zur modernen Violine, die Saiten sind aus handgedrehten Saiten aus Schafsdarm und nicht aus Stahl. Gespielt wird die Barockvioline in der Regel ohne Kinnhalter und Schulterstütze, dafür liegt der sickere Hals besser in der Hand. All das ergibt eine komplett andere Spielerfahrung und einen anderen Klang als bei modernen Instrumenten.

Die Ideenrichtung der historischen Aufführungspraxis bemüht sich darum, die Musik so zu spielen, wie sie in der damaligen Zeit gedacht war, gespielt wurde oder mit welcher Absicht sie geschrieben wurde. Dafür braucht es ein intensives Studium von detaillierten Quellen, ohne dabei zu vergessen, dass es aus heutiger Sicht auch möglich ist, vom "wahren" Kurs abzukommen. Ebensowenig stellt die historische Aufführungspraxis den Wert anderer, moderner Interpretationen barocker Werke infrage.

Musiker*innen im Barock waren nicht wie viele Freigeister heutzutage. Es gab drei Arten: Hofmusiker*innen, Kirchenmusiker*innen und fahrende Musikant*innen, über die wenig bekannt ist. Musik allgemein galt als Dienstleistung mit genauen Vorgaben und Anforderungen. Wenn die neue Kantate für den sonntäglichen Gottesdienst fertig war, konnte das den Rausschmiss oder je nach Hof auch schlimmeres bedeuten.

Martin Schneider wird am 4. September beim Bach’n’Breakfast-Matinee im Kulturwerk am Stauwehr auftreten.


Audio

Download (52,57 MB)
Martin_Schneider_komplett.mp3





Freies Radio Wüste Welle, Hechinger Str. 203, 72072 Tübingen :: +49 7071 760 337 :: buero@wueste-welle.de