Login

 Infos und Regionales


LOKALMAGAZIN


Beiträge & Artikel

Das Shedhallen Spätsommerfestival :: Zeitgenössische Kunst und Kultur

Die Beiden Mitglieder des Kunstvereins der Shedhalle Tübingen erzählen von den letzten Planungsschritten des Spätsommerfestivals und ihren Wünschen für die zukünftige Nutzung der Räumlichkeiten.

Hannah und Kolja wirken im Kunstverein der Shedhalle mit und sind momentan noch mitten in der Vorbereitungsphase für das Shedhallen Spätsommerfestival am 11. und 12. September. Der Verein wurde vor 20 Jahren gegründet und bietet einen Raum für zeitgenössische Kunst und Kultur. Vor allem für Künstler*innen, die noch am Anfang stehen und Menschen mit kleinerem Budget, die trotzdem Kunst erleben und mitwirken wollen, wird in dem Verein Platz geschaffen.

Hannah ist dabei ganz zufällig in den Verein hineingeraten, als sie einen der Vorstandsmitglieder in einer Fußballbar kennenlernte. Daraufhin hat sie auch Kolja, die schon davor begeistert von Veranstaltungen in der Shedhalle war, vom Verein überzeugt. Nach den ersten Treffen mit dem Vorstand und der Überlegung, wie man den Verein wieder etwas aktiver gestalten könnte und wie es weiter gehen sollte, wurde die Konzeptarbeit von der Corona-Pandemie unterbrochen. Nun startet der Verein mit dem Shedhallen Spätsommerfestival sein „Come-back“.

Das Programm startet an den jeweiligen Tagen um 15 Uhr. Neben diversen Ausstellungen, von Fotografie bis hin zu Lichtmalereien und Streetart, wird das Festival von Musik begleitet. Dabei wird es eine Abwechslung aus Konzerten und Djs, die auflegen werden, geben. Mit Essen werden die Besucher*innen des Festivals durch einen Hobbykoch aus der Region versorgt, der sich auf japanische Nudelgerichte spezialisiert hat.

Das Schlachthofareal bietet einen großzügigen Raum für das Festival, insbesondere dadurch, dass die Kunstszene dort sowieso schon sehr aktiv vertreten ist. Neben einer Goldschmiede findet man auf dem Gelände auch eine Schreinerei, eine Disco und eine Keramikwerkstatt sowie ein afrikanisches Restaurant.

Ein Wunsch unserer Studiogäste ist es, das Schlachthofareal langfristig für noch mehr kreative Projekte und als Werkstätte zu nutzen, da die Hallen momentan durchaus teilweise kreativ bespielt werden, doch auch sehr viele Räume bislang nur als Lagerräume genutzt werden.

Der Verein hat inzwischen Ersatzräume für die Shedhalle auf dem Gelände bekommen, in der momentan die Mensa untergebracht ist. Ein Raum ist sehr dunkel und ein anderer mit vielen Lichtern an der Decke, so dass diese sehr gut für Videoprojekte eignen würden. Es sind alle Menschen herzlich eingeladen, um Tübingen von einer anderen Seite kennenzulernen, das Gelände rund um die Shedhalle zu erkunden und sich vor Ort zu vernetzen.


Audio

Download (34,21 MB)
shedhalle_spaetsommerfest.mp3



Bilder




Freies Radio Wüste Welle, Hechinger Str. 203, 72072 Tübingen :: +49 7071 760 337 :: buero@wueste-welle.de