Login

 Infos und Regionales


LOKALMAGAZIN


Beiträge & Artikel

Blickfeld :: Photo Open Air :: Doppelfolge zu Ulla Marquardt und Kathleen Quigley

In Ulla Marquardts Bildern finden sich die Elemente Wasser, Wind und Lust wieder und Kathleen Quckley stellt in ihren Fotos die Transformation vom Sein in eine andere Lebenswelt dar.

 

Ulla Marquardt stellt in ihrer Reihe „Formation I – III“ die Elemente Wind, Wasser und Luft dar. Die Bilder sind alle in einem bestimmten Blauton und man sieht Quallen im Wasser, eine zerstreute Pusteblume und Vögel im Himmel. Für das Kunstwerk hat Marquardt ein ganz bestimmtes Verfahren gewählt: Die Cyanotypie. Es ist ein Verfahren, das auf Eisen beruht. Die Sensibilisierung des Papiers geschieht mit dem Pinsel im Dunkeln. Die Belichtung erfolgt unter einem Schatten werfenden Gegenstand als Fotogramm oder mit einem Negativ. Der blaue Farbton entsteht durch die Umwandlung der Eisenverbindung in zweiwertiges Eisen durch das Sonnenlicht. Nach der Belichtung werden die unbelichteten Partien des Bildes im Wasserbad ausgewaschen. Die Bilder strahlen eine besondere Leichtigkeit aus und sind allein durch ihre Machart einzigartig und diese Machart stellt schon das Thema Transformation dar.

Die Ausstellung hat sogar eine Künstlerin aus den USA. Über einen Freund von Werner Trotter kam Kathleen Quickley dazu. Sie ist eigentlich Dozentin für medizinisches Zeichnen, hat aber gemerkt, dass das für sie nicht Kunst ist. Die Fotografie hat ihr die Möglichkeit gegeben, sich nach ihren Bedürfnissen auszudrücken. Mit ihren Bildern möchte sie die Zwischenzustände des Menschen darstellen und der Wechseln vom Sein in eine andere Lebenswelt. All ihre ausgestellten Bilder sind Selbstportraits. Auf einem Bild sieht man ihr Gesicht und sie liegt sie mit Erde bedeckt auf dem Waldboden, auf dem anderen sieht man ihren ganzen Körper auf dem Waldboden und daneben Blätter auf dem Waldboden. Das dritte Bild ist weiß gestaltet, es besteht wieder aus zwei Fotos. Auf dem einen sieht man sie mit ganz weißer Haut und weißem Puder bestreut, auf dem anderen Reifenspuren im Eis und ein rötliches Blatt darauf. Die verwelkten Blätter, die auch im vorherigen Bild zu sehen sind, stehen für das Absterben und den Übergang vom Sein in eine andere Lebensform. Die Blätter haben dieselbe Farbe wie die Haare von Kathleen Quickley.

 


Audio

Download (15,49 MB)
Folge3und4_Ulla_und_Kathleen.mp3



Bilder





Freies Radio Wüste Welle, Hechinger Str. 203, 72072 Tübingen :: +49 7071 760 337 :: buero@wueste-welle.de