Login

 Infos und Regionales


LOKALMAGAZIN


Beiträge & Artikel

Friedrich Schiller: Die Räuber

Der Reiz des Wilden, Verbotenen und außerhalb der Gesellschaft verlaufenden Lebens, gepaart mit menschlicher Vielschichtigkeit – das bieten Schillers Räuber. Aufgeführt in der Reutlinger Tonne.

Das Räuber-Team der Tonne steht seit Corona vor neuen Herausforderungen: Hygiene und Abstandsregeln. Für die Räuber gibt es eine Open Air- und eine Indoor-Version.

Das Bühnenbild ist eine physische Chance für die Darsteller, die mit einer Höhe von 2,10 Meter umgehen müssen. Die Bühne macht somit vertikalen und horizontalen Abstand möglich. Auch die Rollen sind rotierend. Abgesehen von den Brüdern Franz und Karl. David Liske spielt Karl, einen vielschichtigen Charakter: Liske sieht seine Figur als einen Idealisten, der sich selbst als einen Verstoßenen der Gesellschaft erlebt. Laut Liske kämpft Karl gegen die eigene Hybris, die durch den Hunger nach Macht (Karl möchte unbedingt Räuberhauptmann werden und wie Robin Hood bleiben) und Idealismus gekennzeichnet ist.

„Für den Schauspieler ist seine Figur der Held der Geschichte“ erzählt Liske, was ein Karl-Kritiker schmerzhaft erfahren musste: Als er die Figur kritisierte, war ein Ddarsteller-Kollege von Liske dermaßen erbost, dass er den Kritiker ohrfeigte. Für den Schauspieler galten damals mildernde Umstände, da er den Kritiker innerhalb von zwei Stunden nach Ende des Stücks schlug.

Schillers Räuber sind (wie bei seiner Erstaufführung) hochaktuell: Es geht um zwei brüderliche Rivalen, eine Frau, um Loyalität und Intrigen. Alles unter Dieben. Die modernen Räuber fechten nicht, sondern tragen Schusswaffen. Eine Pistole macht auch die Einhaltung der Corona-Distanzen möglich. Auch die Kleidung wurde aktualisiert: Lederjacke, coole Hosen, Turnschuhe.

Die Regisseurin Stefanie Rolser, arbeitet mit den Schauspielern und den Autoren zusammen. So entsteht eine (auch durch die Umsetzung der Corona – Regeln) eine völlig neue Dynamik. Dialoge/ Monologe wurde gekürzt, Figuren wurden herausgenommen, so das die Original - Texte knackiger und die verbleibenden Figuren präsenter wurden.

 


Audio

Download (7,37 MB)
Tonne_Interview_Kurz.mp3


Download (33,08 MB)
Tonne_Interview_lang.mp3



Bilder





Freies Radio Wüste Welle, Hechinger Str. 203, 72072 Tübingen :: +49 7071 760 337 :: buero@wueste-welle.de