Login

 Infos und Regionales


LOKALMAGAZIN


Beiträge & Artikel

CineLatino Tübingen

Das kleine Festival bietet einen großen Einblick in die außergewöhnliche Filmwelt Lateinamerikas und Spaniens

Paulo de Carvalho begann 1992 mit einer kleinen brasilianischen Filmreihe, die bald zum CineLatino (Tübingen) heranwuchs. Es war Carvalhos Leidenschaft, Lateinamerika auf Leinwänden sichtbar zu machen, die ihm über die finanziellen Anfangsschwierigkeiten hinweghalfen. Mittlerweile wird das Festival gefördert, so dass die meisten der Mitarbeiter ein kleines Gehalt bekommen.

Die gezeigten Filme sind außergewöhnliche. Paulo erzählt, dass die meisten Filme Low Budget-Produktionen sind. Somit sind es oft Laienschauspieler, die experimentieren und das Risiko eingehen, keinem Filmmuster zu folgen. Herausgekommen sind prämierte Filme wie Nuestras madres (Unsere Mütter). Er erhielt die goldene Kamera für den besten Erstlingsfilm. Erzählt wird die Geschichte eines Forensikers, der den menschlichen Überresten des brutalen Bürgerkrieges Guatemalas eine Identität geben möchte und nebenher seinen Vater sucht.

De Carvalho wuchs unter einer Militärdiktatur in Brasilien auf und schlich sich 1980 in die Cineclubs von Sao Paulo um unzensierte Zelluloid - Filme zusehen. Für ihn sind es „krasse Dinge“ (Geschichten), die die Filme des CineLatino ausmachen.

Pola Hahn studierte u. a. empirische Kulturwissenschaft, liebte als Kind das Kino und war Gast auf der Berlinale, die ihr die Möglichkeit gab, Filme zu sehen, die das Kino nicht erreichten. Sie ist Festivalkoordinatorin und läutet einen Generationswechsel im CineLatino ein. Das betrifft hauptsächlich die Prozesse der Entscheidungsfindung. Die meisten Entscheidungen werden, wie bisher, im Kollektiv getroffen. Administrative Belange entscheidet die Bürokraft selbstständig, aus zeitlichen Gründen.

Sonst bleibt das CineLatino das, was es war: Ein Publikumsfestival. Ohne die Hektik der Filmindustrie, ohne kommerziellen Druck auf die Auswahl. Die Filme müssen gut sein, sagt Pola, das Publikum prämiert Filme mit Tiefgang und/oder schweren politischen Themen. Unabhängig ob es sich um eine Dokumentation, Geschichten, basierend auf wahren Ereignissen oder anderes handelt.

Corona bedingt sind die Tickets online zu haben. Es bestehen die üblichen Maskenregeln.


Audio

Download (16,74 MB)
Interview_kurzversion.mp3


Download (73,57 MB)
Interview_Langversion.mp3



Bilder




Freies Radio Wüste Welle, Hechinger Str. 203, 72072 Tübingen :: +49 7071 760 337 :: buero@wueste-welle.de