Login

 Infos und Regionales


Lokalmagazin


Beiträge & Artikel

Cine Latino 2019

Festivalleiter Paulo de Carvalho und Festivalkoordinatorinnen Kathrin Frenz und Pola Hahn sprachen über das anstehnde Cine Latino 2019.

Vom 10. - 17. April findet das Cine Latinoin Tübingen, Reutlingen, Stuttgart und Feiburg statt. Schon zum 26. Mal gibt es das Cine Latino, zum 16. das Cine Espanol. Im Interview erzählten Paulo de Carvalho, Kathrin Frenz und Pola Hahn von einer spannenden Woche, die sie und die Besucher des Cine Latino erwartet.

Freuen kann man sich auf tägliches Programm, eine tolle Festivallounge und eine Abschlussparty mit Konzert und mexikanischen Snacks. Anders als in den letzten Jahren ist der Festivalspace auf einen Ort konzentriert. Dieses Konzept haben die Verantwortlichen gemeinsam entwickelt, um einen barierearmen und zentralen Ort für das Festival zu schaffen. Das soll auch das Kennenlernen und Treffen von Gästen erleichtern. Viele Regisseure und Regisseurinnen aber auch Schauspieler werden vor Ort erwartet.

Der diesjährige Schwerpunkt ist Costa Rica. Ein Land, das bis jetzt eher für seine Tourismusbranche bekannt ist, aber auch Heimatland vieler vielversprechender, junger Filmemacher und Filmemacherinnen ist. Vertreten sind beim diesjährigen Cine Latino in der Mehrheit Frauen. Themen der Filme sind beispielsweise auch die Zerissenheit ziwschen Familie, Kindern und Karriere. Ein Thema, das in Deutschalnd genauso aktuell ist wie auf der anderen Seite der Welt.

Der Themenschwerpunkt des Lateinamerikanischen Filmfestivals liegt dieses Jahr auf Resistenz und Resillienz. Das bedeutet vor allem Widerstand und Durchhaltevermögen gegenüber autoritären Systemen in Lateinamerika, das sich aktuell in einer Umbruchsphase befindet.

Eröffnet wird das Festival am 10. April um 19:30 Uhr mit dem spanischn Film "Muchos hijos, un mono y un castillo". Viele Kinder, ein Affe und ein Schloss - das waren die Kindheitsträume der Protagoistin Julita, diese hat sie sich auch tatsächlich verwirklicht. Doch die Weltwirtschaftskrise macht ihr einen Strich durch die Rechnung. Der Dokumentarfilm zeigt humorvoll das Leben einer chaotischen Großfamilie.

Parallel zum Festivalspace in der Collegiumsgasse gibt es auch eine Ausstellung: "Memoria" in der Kulturhalle. Dort erwarten die Besucher neben Bildern, Installationen und Forografien auch Führungen, Kunstpoesie und Musik.


Audio

Download (16,17 MB)
Cine_Latino_Interview_kurz.mp3


Download (71,08 MB)
Cine_Latino_Interview_lang.mp3



Bilder





Freies Radio Wüste Welle, Hechinger Str. 203, 72072 Tübingen :: +49 7071 760 337 :: buero@wueste-welle.de