Login

 Infos und Regionales


LOKALMAGAZIN


Beiträge & Artikel

"Tiere im Krieg": Fledermäuse

Im Reutlinger Naturkundemuseum gibt die Ausstellung "Tiere im Krieg". In dieser Kunst-Soap gibt es pro Beitrag ein Kriegstier.

Seit der Mensch Kriege führt, nutzt er alle ihm zur Verfügung stehenden Mittel, um sich einen Vorteil zu verschaffen. Der Einsatz von Tieren zieht sich wie ein roter Faden durch die weltweite Kriegsgeschichte und das seit 4000 Jahren. Wegen ihrer Instinkte und natürliche Eigenschaften waren ihren Funktionen durch die Ihren in Krieg als Transportmittel, Minenräumer,lebender Proviant, Wachposten, Nachrichtenübermittler, Gasmelder und Biologische Waffe. Die Ausstellung "Tiere im Krieg" gibt es im Naturkundemuseum bis 26 Oktober.

In der Zeit des zweiten Weltkrieges wurde mit Fledermäusen als "fliegende Zeitbomben" experimentiert. Es wurden Brandsätze an den Tieren fixiert und diese vom Flugzeug aus abgeworfen.  Die Fledermäuse sollten sich dann in dn Häusern verstecken um Stunden nach dem Fliegeralarm für einen Angriff zu sorgen. Eingesetzt wurde die Technik jedoch kaum, denn kurz nach Fertigstellung der Technik wurde sie schon durch die Atombombe ersetzt.


Audio

Download ()
08_Tiere_im_Krieg_-_Fledermaesen.mp3





Freies Radio Wüste Welle, Hechinger Str. 203, 72072 Tübingen :: +49 7071 760 337 :: buero@wueste-welle.de