Login

 Infos und Regionales


LOKALMAGAZIN


Beiträge & Artikel

Die Finalisten des Regio.Music.Spot

Nach dem Vorbild von Stuttgart wurde auch in Tübingen ein Popbüro aufgebaut. Im Vordergrund des Regio.Music.Spot steht die Förderung junger Nachwuchsbands in der Region. In den vergangenen Wochen waren im Sudhaus in Tübingen und im Reutlinger franz.K die Voreintscheide zum diesjährigen Bandcontest. Vier Bands werden am 14.12. im Finale gegeneinander antreten (Übrigens von 20-24 Uhr auch Live auf 96,6): Wir hatten Mitglieder der Gewinnerbands aus den Vorentscheidungen bei uns im Studio. Auch Jörg Honecker, Leiter des Popbüros Neckar-Alb für Tübingen, war hier.

Oriental Tunes meet Modern Sounds - Die vierköpfige Band Das Neue Haus kommt aus Tübingen und sticht durch  ihren Einsatz eines speziellen Instrumentes heraus: Die Tambur, oder auch Saz genannt. Mitglied Sir One kommt aus einem kurdischen Gebiet in Syrien und hat sich mit 16 Jahren das Tamburspielen selbst beigebracht. Ihre vielfältigen Klänge entstehen außerdem durch den Einsatz von Geige (Jamira), Gitarre (Ja4) und  elektronischen Beats (Dr. Halunke). Im Gespräch erzählt Sir One wie sie auf den Bandcontest gekommen sind und welche Chancen sie sich ausrechnen.

Kubo ist Sänger und Songwriter von Scuffproof, einer Hardcore-Trash-Band. Jedoch möchte Kubo ungern ein gewisses Genre definieren, da jedes Bandmitglied seinen eigenen Stil mit in ihre Musik bringt. "Judgement Day" heißt ein Song der Finalisten, welches vom Weltuntergang handelt. Generell implizieren die Jungs aktuelle Themen, die sie beschäftigen, in ihre Songs. Bisher kam es zu häufigen Musikerwechsel, da sie bei ihrer Entstehung eher "Spaßmusik" produzierten. Heute ist Musik ein wichtiger Bestandteil von Kubo's Leben. Er selbst durchlebt die gespielten Songs wie in Trance auf der Bühne.

Valentin und Oliver von der Alternative Rockband Conspiracy ließen sich nicht die Chance entgehen beim Interview vorbeizuschauen. Aber nicht nur sie kamen, sondern brachten eine Überraschung mit: Ihre Gitarren! "Die Verschwörung" sucht das Extreme und singt nicht über allgemeingültige Alltagsthemen, sondern über Tod und maßlose Liebe. Für Songwriter Valentin ist wichtig, dass sich viele mit ihren Songs identifizieren können. Conspiracy freut sich im Finale zu sein. "Es gibt viele gute Musiker", sagt Valentin, der noch nie Gesangsunterricht hatte. Gemeinsam mit Oliver gewährt er der Wüsten Welle und den Hörern eine Kostprobe. 

 

 

 

 

 

 

Dass es viele gute Musiker gibt, vor allem in unserer Region, das findet auch Jörg Honecker, der mit zwei weiteren in der Jury sitzt. Das Popbüro finanziert sich durch die Popakademie in Mannheim. Dennoch sind sie für weiteren Support offen - schließlich werden Räumlichkeiten und Gelegenheiten für Auftritte gebraucht. Eine Förderung im Bereich Musik sei wichtig, da diese ein großer Wirtschaftsfaktor darstelle.
Honecker erzählt, nach welchen Kriterien die Jury entscheidet und warum auch das Publikum dabei eine Rolle spielt.

Das komplette Interview:





Conspiracy Unplugged:





 

Audio

Download (4,14 MB)
verschwoerung_unplugged.mp3


Download (53,04 MB)
interview_bandcontest.mp3



Anhänge

»


Bilder




Freies Radio Wüste Welle, Hechinger Str. 203, 72072 Tübingen :: +49 7071 760 337 :: buero@wueste-welle.de