Login

 Politik & Gesellschaft


Radio Micro-Europa


Beiträge & Artikel

Fake News: Was euch erwartet

Fake News beeinflussen Wahlen, Meinungen, den öffentlichen Diskurs. An der Universität Tübingen beschäftigten sich internationale Studierende in einem Workshop mit dem Thema. Zu Gast im Studio war auch Journalist und Blogger Martin Giesler.

Radio Micro-Europa: Sendung (150) „Fake News“ (Studio Talk) am Sonntag, den 21. Januar 2017 von 12 bis 13 Uhr im Freien Radio Wüste Welle 96,6 – Kabel: 97,45 Mhz, auch als Livestream im Internet

Der Link zum Anhören im Internet: http://vergil.uni-tuebingen.de/microeuropa/ 
www.micro-europa.de/ 

Moderation: Julian Scherer
Studiogäste: Martin Giesler und TeilnehmerInnen des Workshops „Fake News“ im Rahmen des internationalen EU-Projekts „INsPIrE“

Technik: Aaron Geiger
Redaktion: Ulrich Hägele

Vom 14. bis 17. Dezember 2017 trafen wir uns am Institut für Medienwissenschaft / Zentrum für Medienkompetenz mit dem Nachrichtenredakteur und Blogger Martin Giesler zu einem internationalen Workshop über Fake News. Der Workshop fand im Rahmen des INsPIrE-Projekts der EU statt. Die Abkürzung steht für „Innovative educational and media practices for an inclusive and participatory Europe“. Das Projekt startete im Januar 2017 und läuft bis Ende 2018.

Beteiligt sind Studierende und Lehrende von sechs Universitäten und Hochschulen aus Belgien, England, Spanien, Rumänien und Deutschland. Die Tübinger Medienwissenschaft war seit 2007 auch schon beim Vorgängerprojekt „MicroEuropa“ (2007-2011) dabei. Daraus hervorgegangen ist der jetzige Tübinger Campusfunk Radio Micro-Europa.

Was will INsPIrE?

- INsPIrE möchte jungen Menschen soziale, gesellschaftliche und interkulturelle Kompetenzen näherbringen. Thematisch im Brennpunkt stehen die demokratischen Werte und Menschenrechte, aber auch Inklusion, Gleichbehandlung und aktive Bürgerbeteiligung

- Kritisches Denken in die private und berufliche Medienpraxis einbringen, als Kontrapunkt gegen Diskriminierung, Rassismus, Lügen und Hass im Internet

- Ausbildungsförderung von sozial benachteiligten Heranwachsenden im Kontext der Medien; die Lehre richtet sich an den jeweiligen Bedürfnissen aus

- Förderung des interkulturellen Dialogs beim Lernen und Lehren

Welche Ziele hatte der Workshop?

- Gemeinsam mit Medienkritiker Martin Giesler beschäftigten wir uns mit den Schwierigkeiten, den Möglichkeiten und Grenzen bei der quellentechnischen Identifizierung von Fake News im Internet und in den traditionellen Medien.

- Uns stellten sich vor allem folgende Fragen: Welche Rolle spielen Fake News in den verschiedenen Medien. Wie erkennt man Falschmeldungen? Welche journalistischen Mittel haben wir, um Fake News zu entlarven?

Mehr Infos zum Projekt gibt es unter http://engageurope.eu/ 


Audio

Umfrage auf dem Tübinger Weihnachtsmarkt. Wir behaupten: Bayern plant die Unabhängigkeit und will raus aus Deutschland. Was halten die Tübinger davon?

Download (813,63 KB)
150_Teaser01.mp3



Sendetermine

Radio Micro-Europa

21.01.2018 12 Uhr




SENDUNG SUCHEN






Autoren




Freies Radio Wüste Welle, Hechinger Str. 203, 72072 Tübingen :: +49 7071 760 337 :: buero@wueste-welle.de