Login
AKTUELL 20.10.2017
Wegen einer Erkrankung des Workshopleiters müssen wir leider den Basisworkshop auf den 29. Oktober von 12 bis 17 Uhr verschieben. >> weiterlesen

 Infos und Regionales


Lokalmagazin


Beiträge & Artikel

Spanisches Filmfestival :: Rezension La selva inflada

Der kolumbianische Dokumentarfilm zeigt Ursachen von Selbstmorden junger indigener Männer in Kolumbien auf. Diese sind bedingt durch das Spannungsfeld von archaischer und moderner Welt

Eine Reihe von Selbstmorden unter Jugendlichen, die fern von zu Hause zur Schule gehen, erschüttert indigene Gemeinschaften im kolumbianischen Amazonas. Viele Kinder aus indigenen Familien gehen auf Internate, weit von zu Hause entfernt, um etwas "Ordentliches" zu lernen, zum Beispiel Englisch.

Warum bringen sich so viele dieser Jugendlichen um? Anstelle einer Antwort, liefert der Regisseur keine simplen Erklärungen, sondern setzt durch poetisch-atmosphärische Verdichtung auf intuitive Einsichten. Es ist nicht nur die emotionale Krise pubertierender Jugendlicher, es hat mit tiefer Entwurzelung zu tun, mit dem Abschied von der eigenen Kultur, Identität, Bildung und sogar von der eigenen Familie.

La selva inflada wurde 2015 auf der Seminci in Valladolid und auf dem DokFest München ausgezeichnet. Der Film läuft im Rahmen des spanischen Filmfestivals am 4.12.2015 um 18:00 im Arsenal Kino.


Audio

Download (4 MB)
Rezension_Dokufilm_La_selva_inflada_.mp3





Freies Radio Wüste Welle, Hechinger Str. 203, 72072 Tübingen :: +49 7071 760 337 :: buero@wueste-welle.de